Menu

Das digitale Kundenerlebnis – Welche Faktoren sind im B2B-Marketing relevant?

Michael Grimm
22. Oktober 2018

Welche Faktoren sind für die Optimierung des digitalen Kundenerlebnisses relevant? Und hat Ihr Unternehmen das Zeug dazu, die digitale Transformation erfolgreich durchzuführen? Die Digitalisierung Ihres Unternehmens oder von Teilen davon bringt oft eine Reihe von Chancen, Bedrohungen und Herausforderungen mit sich. Die Vorteile, die mit der Digitalisierung Ihres B2B-Geschäfts verbunden sind, sind jedoch immens, vor allem im Bereich Externe Kommunikation und Vertrieb.

Für letztere haben wir hier einmal einige digitale Kundenerlebnis-Trends, die B2B-Vermarkter und -Verkäufer in die richtige Richtung weisen können, zusammengestellt. Diese Tipps, Marktstatistiken und Interpretationen sollen Ihnen dabei helfen, die richtigen Digitalisierungs- und Marketingstrategien für sich und ihr Unternehmen festzulegen.

Ihr Blog ist die beste Social-Media-Plattform

Laut diesem Bericht von Social Media Examiner sagen 38% der Marketingprofis im vergangenen Jahr, dass Blogging die wichtigste Form der Verbreitung von Inhalten für ihr Unternehmen ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Social-Media-Plattformen können B2B-Vermarkter Blogs nutzen, um ihre digitalen Kundenerlebnisse aufzuwerten. B2B-Verkäufer können Blogeinträge optimieren, indem sie detailliertere Informationen darüber anbieten, was Kunden suchen – nicht nur über Produkte, die sie im Geschäft haben, sondern auch über den Verkäufer. Kurze, mundgerechte Nachrichten über Facebook und Twitter sind süß, aber der einfache Kunde wird im Blog des Verkäufers nach weiteren Informationen suchen. Während sie dort sind, können sie auch auf die Schaltfläche “Jetzt kaufen“ klicken.

B2B holt in der Nutzung von visuellen Inhalten zu B2C auf

Immer mehr B2B-Unternehmen haben sich bisher für den Einsatz von reinen Textbeiträgen in ihren Kampagnen zur Vermarktung digitaler Inhalte entschieden. Dies widerspricht der früheren Auffassung, dass die Verwendung von "beiläufigen, unbeschwerten" Inhalten das Angebot eines B2B-Verkäufers verwischen und dessen Ruf beeinträchtigen könnte. In Anlehnung an die vergleichsweise starke Betonung des visuellen Content-Marketings im B2C-Bereich verwenden B2B-Marketingspezialisten heute mehr Fotos, Videos und andere visuelle Hinweise als früher. HubSpot berichtete, dass die Notwendigkeit, einen "gemeinsamen" Kundenstamm zu erreichen, zu motivieren und anzusprechen, diesen Sinneswandel vorantreibt. Beispielsweise wird ein Tweet, der ein Bild enthält, ca. 150% häufiger retweetet als ein reiner Text-Tweet. Während die Nutzung von Infografiken im Jahr 2016 zunahm, wird für 2017 und darüber hinaus ein weiteres Wachstum zusammen mit 360-Grad-Video prognostiziert. Es gibt auch verschiedene Designvorlagen für visuelles Marketing, die Ihnen helfen, Ihr digitales Kundenerlebnis zu verbessern.

Mehr Video verwenden

Im Jahr 2017 werden laut diesem Bericht etwa 74% des gesamten Internetverkehrs auf Videos konzentriert sein. Zwei Jahre später, im Jahr 2019, wird der auf Video abgestimmte Verkehr um 6% auf über 80% des gesamten Web-Verkehrs ansteigen, einschließlich Live-Videos über Periscope und Wiedergabevideos in YouTube- und Vimeo-Kanälen. Videoinhalte sind eindeutig ansprechender und bieten ein bessetes digitales Kundenerlebnis als andere visuelle Inhalte im Web. B2B-Verkäufer können davon profitieren – Kunden wollen mehr Video. B2B-Verkäufer täten gut daran, ihre digitale Agenda durch ansprechende Bewegtbilder zu erweitern.

Erleichtern Sie das Surfen im Web

Um das Erlebnis digitaler Kunden zu verbessern, müssen die Verkäufer sicherstellen, dass ihre Webseite übersichtlich gestaltet und leicht zu navigieren ist. Käufer müssen in der Lage sein, genau das zu finden, was sie suchen – und zwar schnell. Zwei Bereiche, die es zu optimieren gilt, sind die Ladezeiten Ihrer Webseite und das mobile Nutzererlebnis. Langsame Ladezeiten (8 Sekunden und mehr) haben gezeigt, dass auf B2C-Marktplätzen bis zu 6% weniger Kunden kaufen. Während Berichte über B2B-Online-Plattformen mit langsamen und weniger mobilen Webseiten nicht eindeutig sind, kann sich die B2C-Situation auch in B2B-Fällen wiederholen.

Zusammenfassend

Die oben genannten digitalen Kundenerlebnistrends sind nur einige Beispiele, die immer wieder für Unternehmen relevant sind. Ihre Nutzung aber, und dass ist wichtig, kann für Unternehmen, die bereit und in der Lage sind, diese zu nutzen und zu optimieren, weiterhin große Chancen für eine Gewinnoptimierung bieten. Ebenso können Anbieter, die nicht bereit und nicht in der Lage sind, die wachsenden digitalen Kundenerlebnisse zu implementieren, es schwierig finden, ihre Kundenzufriedenheit zu optimieren und somit die Kundenbindung zu verbessern.

E-BOOK
Digital Recruiting – Datenbasiert und Zukunftsorientiert


Ihr Unternehmen kann nur dann erfolgreich sein, wenn Sie gut qualifizierte Mitarbeiter haben, die über die nötigen Kenntnisse verfügen, um die Unternehmensziele zu realisieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie qualifizierte Talente mit cleveren Online-Kampagnen basierend auf Performance Marketing effizient erreichen können.

E-Book herunterladen

Blog-Updates abonnieren