Menu

Wie Sie richtig Facebook-Werbeanzeigen erstellen

Angeline Rast
31. Mai 2019

Eine Marketingkampagne zu fahren ohne dabei Facebook zu benutzen, ist in der heutigen Zeit weder auf dem deutschen, noch auf dem europäischen Markt empfehlenswert. Denn mit aktuell 2,38 Milliarden Mitgliedern ist das börsennotierte Unternehmen von Mark Zuckerberg Marktführer innerhalb der Sozialen Medien. Über zwei Drittel der Mitglieder nutzen dabei täglich die Funktionen der Plattform über ihr Smartphone. Sie ist ein riesiger Pool mit Onlinekunden, die es durch gut platzierte Werbung und interessante Posts einzufangen gilt.

Dies ist leider oft leichter gesagt als getan, denn die Möglichkeiten auf Facebook Werbung zu schalten sind vielfältig. Doch nur die richtige Art von Werbung wird Ihnen die gewünschte Kundschaft bringen und die Verschwendung von wertvollem Marketing-Budget verhindern. Hier wollen wir Ihnen eine kleine Anleitung geben, die Ihnen beim Erstellen Ihrer Facebook-Anzeige - oder kurz: Facebook Ad – den Weg weisen wird.

Ohne Facebook Seite eine Facebook Ad schalten

Zum Schalten einer Facebook-Anzeige müssen Sie keine bestimmten Voraussetzungen erfüllen. Je nachdem, ob Sie als Firma beziehungsweise als Individuum schon auf Facebook vertreten sind, sollten Sie allerdings bereits einige Schritte getan haben, bevor Sie sich mit den Gestalten der eigentlichen Anzeige beschäftigen.

Haben Sie keine eigene Firmenseite auf Facebook, müssen Sie, um eine Facebook Ad schalten, am besten ein eigenes Personen-Profil und eine gut funktionierende Firmenwebsite haben. Diese wird dann in Kombination mit dem sogenannten „Ads Create Tool“, auch bekannt als Werbeanzeigenmanager, benutzt um ein Angebot zu erstellen. Rufen Sie hierfür einfach das Tool auf, geben Sie die URL der Website ein und füllen Sie die dort erfragten Details aus, bevor Sie die Bestellung aufgeben. Aber Achtung! Arbeiten Sie sehr sorgfältig beim Einsetzen von Details und lesen Sie am besten erst den Rest dieses Blogs bevor Sie mit der Gestaltung beginnen.

Facebook Ads für die eigene Facebook Seite gestalten

Über 70 Prozent der Unternehmen in Deutschland haben eine eigene Facebook-Seite, die sie mit eigenen Inhalten und Werbung für sich füllen. Aber auch 49% der Nutzer liken Seiten von Unternehmen, um deren Marke zu unterstützen. Sollten Sie also nun schon eine Firmenseite auf Facebook haben, ist es noch etwas einfacher, die gewünschte Facebook Ad zu schalten aber auch praktischer um Ihre Zielgruppe an Sie zu binden. Eine Facebook-Anzeige auf Facebook erstellen können Sie, in dem Sie eine ganze Kampagne erstellen und in dieser dann eine Werbeanzeige freischalten. 

Facebook Ads mit dem Power-Editor Tool

Für Ihre erste Facebook Kampagne gehen Sie in Ihrem ersten Schritt auf den „Business Manager“. In diesem gehen Sie auf den Menüpunkt „Power Editor“. Erst vor einiger Zeit von Facebook eingeführt, ist dieses Tool der Traum eines jeden Marketingmanagers und der Albtraum sämtlicher Benutzer, da es voller Fallen und Regeln ist. Also passen Sie jetzt gut auf, dann bleiben Ihnen Stress und Zeit erspart. :-)

Jetzt wird's spannend! 

Um eine erfolgreiche Werbeanzeige in diesem Tool anzulegen, müssen Sie sich durch ein 3-Ebenen-System kämpfen. Die erste Ebene ist zugleich die wichtigste. Denn hier setzen Sie die Werbeziele der Kampagne und deren Namen fest. Gestalten Sie diesen Namen am besten selbst und so individuell wie möglich um Verwechslungen vorzubeugen. Wirklich präzise müssen Sie dabei beim Auswählen der Werbeziele sein. Denn einige der Optionen verlangen bestimmte Voraussetzungen, die Sie als normaler Werbetreibender noch nicht erfüllt haben. So sollten sie ein Werbekonto innehaben von dem das Geld abgebucht werden kann.

Wenn sie nun die Option „Leite Menschen auf deine Webseite“ auswählen, müssen Sie zum Beispiel in einem seperaten Schritt erst eine Zielgruppe definieren. Und wollen Sie ihre Conversion steigern, dann müssen Sie erst einen Facebook Pixel erstellen und auf den jeweiligen Seiten einbauen. Dieser Pixel dient als eine Art Tracker auf den installierten Webseiten und erlaubt Ihnen dann bei Facebook die Aktivitäten der Ihrer Leads zu verfolgen. Also schauen Sie sich alle Optionen genau an, bevor Sie sich an die effektive Gestaltung machen und legen Sie im Vorfeld mehrere Zielgruppenlisten (!) an.

Budget und Zeitraum für Facebook Ads

Der wohl wichtigste Tipp, den man über die Ausgaben von Facebook Ads machen kann, ist dieser: Legen Sie direkt ein Maximum fest, damit Sie das verwendete Budget genau einkalkulieren können. Und: Beachten Sie die variierenden Preise je nach Aktion bzw. Art der Kampagne. Denn die Preise unterscheiden sich - je nachdem, ob Sie nur ihre „Markenbekanntheit erhöhen“ oder „Leads sammeln“ möchten. Wollen Sie also die exakte Kontrolle über ihr Budget behalten, sollten Sie ihre Ausgaben auf jeden Fall „pro Tag“ festsetzen. Sollten Sie ein etwas großzügigeres Budget für eine längere Zeit eingeplant haben, dann können Sie auch ein Laufzeitbudget festlegen. Wichtig hierbei: Sobald das aufgebraucht ist, wird die Werbeanzeige nicht mehr ausgeliefert. Werfen Sie also besser regelmäßig einen Blick auf Ihr Werbekonto...

Sie wollen jetzt noch mehr über Ihre Möglichkeiten bei Facebook und Co. wissen? Sie interessieren sich auch für Ihre Option bei dem stark wachsenden Pendant Instagram? Dann lesen Sie einen unserer weiteren Blogposts und starten Sie digital durch!

E-BOOK
Keine Lust mehr auf schlechte Verkaufszahlen?


In unserem E-Book erfahren Sie, wie Sie Ihr Marketing und Ihren Vertrieb so optimieren können, dass Ihr Unternehmen den Umsatz generiert, den es verdient.

E-Book herunterladen

Blog-Updates abonnieren